„Anleger sollen sich mit der Anleihe auch wohlfühlen“

Bondguide mit Interview mit Peter Rentsch, geschäftsführender Gesellschafter, eterna Mode Holding GmbH

Peter Rentsch, geschäftsführender Gesellschafter, eterna Mode Holding GmbH

Nicht nur mit einem der höchsten Kupons der aktuellen Neuemissionen trumpft die Traditionsmarke aus Passau auf. Das sogenannte Pre-Sentiment im Vorfeld scheint eine rasche Platzierung zu antizipieren. BondGuide sprach mit Peter Rentsch über die Pläne des Unternehmens und die Anleihedetails.

BondGuide: Herr Rentsch, wie erklären Sie einem Nicht-Markenhemden-Träger eterna Mode?

Rentsch: 1863 gegründet steht eterna auch heute noch für gleichbleibend hohe Qualität. Wir sind eine typisch deutsche Traditionsfirma, die fast ausschließlich innerhalb Europas produziert. Und das Ganze Ökotex-100+ zertifiziert. Deutschland ist für uns mit Abstand der wichtigste Markt – wir sind hier bei rund 3.000 Abnehmeradressen gelistet.

BondGuide: Nämlich wo zum Beispiel?

Rentsch: Alle großen Händler, die Sie mir jetzt ad hoc nennen könnten, wären sicherlich darunter. Peek & Cloppenburg, Wöhrl, Karstadt, Kaufhof, Hirmer usw., wobei unsere Preisklasse zwischen 49 und 99 EUR für ein Herrenhemd angesiedelt ist.

BondGuide: Wie umfangreich sind denn die Märkte für Hemden und Blusen?

Rentsch: In unserem relevanten Marktsegment, das ein Volumen von 660 Mio. EUR umfasst, haben wir einen Anteil von rund 11%. Der Gesamtmarkt für Herrenhemden in Deutschland ist aktuell ca. 2,2 Mrd. EUR groß. Bei den Damen ist der Blusenmarkt mit 3,1 Mrd. EUR noch größer, unser relevanter Markt beträgt davon rund 1 Mrd. EUR. Hier liegt unser Marktanteil bei ca. 1,5%. Der gesamte Bekleidungsmarkt hierzulande kommt auf über 50 Mrd. und innerhalb Europas auf ca. 320 Mrd. EUR.

BondGuide: Wo würden Sie einem Laien die geschäftliche Abgrenzung zu z.B. Seidensticker erklären, die ihrerseits im Frühjahr eine Mittelstandsanleihe begeben hatte?

Rentsch: Zum einen ist Seidensticker hier in Deutschland weniger breit aufgestellt in der Distribution – da liegt eterna inzwischen vor Seidensticker. International ist Seidensticker aber nach wie vor eine starke Marke. Die Preisklasse liegt etwas unter der von eterna. Wir sehen uns im Wettbewerb als Innovationsführer. Unser Dynamic Cotton, das mit 15% Querelastizität höchsten Tragekomfort und Bewegungsfreiheit ermöglicht, sei hier als Beispiel genannt.

BondGuide: Der Kupon wurde auf 8% festgelegt und ist der höchste unter den derzeitigen Neuemissionen. Wie kamen Sie zu diesem überdurchschnittlichen Wert?

Rentsch: Der hing von zwei Faktoren ab: zum einen dem Rating und zum anderen dem Zeitpunkt, an dem wir die Emission beschlossen hatten. Wenn Sie sich den Prospekt näher anschauen, denke ich, dass wir eine rundum faire Darstellung geliefert haben. Wir möchten, dass sich ein Anleger mit der Anleihe wohlfühlt. Der Kupon von 8% ist unserer Einschätzung nach attraktiv und damit eine wichtige Voraussetzung, dass wir eine vollständige Platzierung schaffen können.

BondGuide: Wozu benötigen Sie die Mittel? – zwei Drittel sind doch dem Vernehmen nach eine Umschuldung.

Rentsch: Soweit richtig. 30% sind noch für unsere Wachstumsstrategie vorgesehen. Das wären eine weitergehende Internationalisierung, der Ausbau des Online-Geschäfts sowie der eigenen Retail-Geschäfte. Mit unseren Banken ist wie angesprochen ferner vereinbart, Bankkredite zu tilgen.