Werbung

Die Bitcoin Group SE weitet ihre Leistungen von Deutschlands einzigem regulierten Handelsplatz für Kryptowährungen, Bitcoin.de, aus.

Die neu eingeführten Coins werden nicht wie sonst auf die Wallets von Bitcoin.de eingezahlt, sondern von der privaten Wallet des Verkäufers direkt an die private Wallet des Käufers gesendet – dieser Prozess nennt sich „Krypro-zu-Krypto-Handel. Bitcoin.de verwaltet lediglich die Bitcoins, die als Zahlungsmittel für den Kauf der anderen Kryptowährungen dienen.

Der Marktplatz verwahrt also die Bitcoins eines Verkäufers treuhänderisch, doch die in den Handel involvierten Euro werden ohne Mittelsmann vom Bankkonto des Käufers auf das des Verkäufers überwiesen. Sobald die Euro-Transaktion bestätigt ist, gibt Bitcoin.de die reservierten Bitcoins, mithilfe der Blockchain, in Echtzeit an den Käufer frei.

Ein Vorteil dieses Modells sei es laut Bitcoin Group, dass Kunden schneller reagieren können. Bei herkömmlichen Börsen kann der Vorgang 10 Minuten bis zu unter Umständen mehreren Stunden dauern kann. Mit dem Krypto-zu-Krypto-Handel können Kunden ein Angebot sofort annehmen, sobald sie Zugriff auf ihre Kryptowährung haben – heißt es seitens der Bitcoin Group.

Für Kunden, die den Krypto-zu-Euro-Handel gewohnt sind, gibt es allerdings einen Unterschied: Bitcoin.de verwaltet nicht länger die Kryptowährungen, mit denen sie handeln. Für Kunden soll dies ein Anreiz sein, ihre Kryptowährungen so zu verwenden, wie es die eigentliche Idee von Kryptosvorsieht: Auf der eigenen Wallet, als Besitzer der privaten Schlüssel und mit voller Kontrolle.

Die Plattform wird seine Kunden zusätzlich zu ihren Diensten über geeignete Wallets für die verschiedenen Kryptowährungen informieren und diesen durch Anleitungen helfen, ihre Coins mit angemessener Sicherheit zu verwalten. Der Bitcoin-Handelsplatz plant in Zukunft auch andere Kryptowährungen als Zahlungsmittel anzubieten.

Die Bitcoin Group SE ist eine Holding mit Schwerpunkt auf innovativen und disruptiven Geschäftsmodellen und Technologien aus den Bereichen Cryptocurrency und Blockchain.  Das Unternehmen ist im Prime Standard der Börse Düsseldorf sowie an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert – der Wert der Aktie kletterte am Morgen um 4,7% und steht nun bei 20,7 EUR.

Bildnachweis: Natalia Merzlyakova – stock.adobe.com