Die Wettanbieterplattform bet-at-home.com kann nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken: Mit 36,2 Mio. EUR konnte das EBITDA im Geschäftsjahr 2018 gegenüber dem Vorjahr gesteigert und damit der historische Höchstwert in der Unternehmensgeschichte Konzerns erreicht werden (GJ 2017: 35,5 Mio. EUR).

Das Konzernergebnis lag derweil bei  rund 32,6 Mio. EUR –  also fast unverändert gegenüber dem Vorjahreswert (2017: 32,8 Mio. EUR). Vor allem in den europäischen Kernmärkten konnte sich der Konzern weiter behaupten – dies sei maßgeblich auf die Gewinnung von Neukunden sowie der Reaktivierung von Bestandskunden zurückzuführen, so bet-at-home.com in einer Börsenpflichtmitteilung von Montagmorgen. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern laut eigenen Angaben mit knapp  3,2 Mio. EUR den höchsten Wert an Wett- und Gamingeinsätzen seit der Gründung. Insgesamt lag der kumulierte Brutto-Wett- und Gamingertrag vergangenes Jahr bei 143,4 Mio. EUR (2017: 145,4 Mio. EUR).

Durch WM 2018 Bekanntheit gesteigert

EBITDA auf Quartalsbasis
EBITDA auf Quartalsbasis

Die Düsseldorfer profitierten im letzten Jahr vor allem auch von der Fußballweltmeisterschaft in Russland: So war bet-at-home.com ab Mai 2018 verstärkt durch international angelegte Werbekampagnen in Form von TV-Spots, Printinseraten und Onlinemedien in den europäischen Kernmärkten präsent. Internationale Fußball-Turniere sind für bet-at-home.com seit jeher ein günstiger Zeitpunkt, um den Bekanntheitsgrad der Marke sowie die Anzahl der registrierten Kunden zu steigern.

Anleger werden belohnt

Das erfreuliche zurückliegende Geschäftsjahr zahlt sich für Anleger aus: Aufgrund der positiven Liquiditätslage soll auf der Hauptversammlung am 22. Mai eine Gesamtdividende für das Geschäftsjahr 2018 (zahlbar im Mai 2019) in Höhe von 6,50 EUR pro Aktie von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagen werden.

Der Vorstand rechnet aus derzeitiger Sicht und bei unverändertem regulatorischen und steuerrechtlichem Umfeld im Geschäftsjahr 2019 mit einem Brutto-Wett- und Gamingertrag zwischen 130 Mio. EUR und 143 Mio. EUR, wobei der Rückgang zum Brutto-Wett- und Gamingertrag zum Geschäftsjahr 2018 insbesondere auf rechtliche Unsicherheiten in der Schweiz zurückzuführen sei.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein