Werbung

Die Addiko Bank AG, eine auf Konsumenten und kleine und mittlere Unternehmen in Zentral- und Südosteuropa spezialisierte Bankengruppe, ist seit heute im prime market der Wiener Börse gelistet.

Nach dem Börsengang der Marinomed Biotech AG im Februar und Frequentis AG im Mai ist dies der dritte und größte Börsengang im Top-Segment der Wiener Börse am heutigen Freitag. Der Ausgabepreis der Bankengruppe betrug 16 EUR je Aktie – der erste Kurs lag mit 17, 70 EUR mehr als 10% über dem Emissionspreis. Die Marktkapitalisierung beläuft sich bei Börsenstart auf 345 Mio. EUR. Der Streubesitz liegt bei rund 55 %. Ab dem zweiten Handelstag wird Addiko im Index ATX prime geführt.

„Gratulation an Addiko. In einem anspruchsvollen Umfeld gelingt der Bank der 2019 bislang größte Börsengang im Finanz-Bereich in ganz Europa. Im prime market genießt das Unternehmen größte Sichtbarkeit und höchste Liquidität, vor allem gegenüber internationalen Investoren“ betont Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse.

Der Börsengang wurde von Citigroup Global Markets und Goldman Sachs International begleitet. Als Joint Bookrunner waren Erste Group Bank, Keefe, Bruyette & Woods und Raiffeisen Centrobank tätig.

Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Bankkonzession, die von der österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) beaufsichtigt wird, sowie sechs Tochterbanken, die in den folgenden fünf Ländern zugelassen und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina, Serbien und Montenegro.

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redakteurin des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für goingpublic.de