Werbung
Die Börse flog nicht auf die Mailänder Flughäfen. Foto: Davide Olivati, Wikimedia Commons

Aufgrund mangelnden Interesses seitens der Investoren hat der Mailänder Flughafenbetreiber SEA den Börsengang abgesagt. Ursprünglich wollte SEA mit diesem Schritt bis zu 252 Mio. EUR einnehmen. Die Preisspanne lag zwischen 3,20 und 4,30 EUR. Doch Finanzkreisen zufolge fand das Unternehmen nur für 30 bis 40% der angebotenen Aktien Investoren. Im Zuge des IPOs sollten rund 24% des Betreibers der beiden Mailänder Flughäfen Linate und Malpensa platziert werden.