Das europäische Parallelhandelsunternehmen Abacus Medicine und Mehrheitsaktionär Wagner Family Holding, haben noch gestern Abend bekannt gegeben, den für Freitag geplanten Börsengang in Frankfurt zu verschieben.

Zweiter Anlauf, zweiter Schlag ins Wasser. Wie schon im Vorjahr vertagt Abacus sein geplantes Börsendebüt.

Abacus befindet sich im Besitz von Gründer und CEO Flemming Wagner und seiner Familie. Die Entscheidung sei vor dem Hintergrund des aktuell ungünstigen Marktumfelds getroffen – das allerdings vor einer Woche auch nicht gänzlich anders war als heute.

Flemming Wagner, CEO und Mitbegründer von Abacus Medicine, dazu: „Wir haben starkes Interesse von Ankerinvestoren erfahren und gute Gespräche mit Investoren geführt. Die Entscheidung den Börsengang zu verschieben, erfolgt aufgrund des derzeitigen Marktumfelds. Wir denken, dieser Schritt ist im besten Interesse unseres Unternehmens und der Aktionäre.“

Über den Autor

Falko Bozicevic ist Chefredakteur des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für das Portal BondGuide (www.bondguide.de)