Die Investmentgesellschaft Gimv hat ein Investment in Höhe von 15 Mio. EUR in das Unternehmen Arseus Medical bekanntgegeben. Das Unternehmen beliefert medizinische Dienstleister wie Krankenhäuser, Fachärzte und Pflegeheime mit Medizintechnik und Verbrauchsmaterial und erbringt dazugehörige Serviceleistungen. Mit seinem Invetsment erwirbt Gimv eine große Beteiligung und reiht sich damit neben den Unternehmern Cedric De Quinnemar und Jan Ponnet ein, die Arseus Medical 2014 gekauft haben und auch weiterhin an Bord bleiben.

Beide Parteien werden weiteres Wachstumskapital zur Verfügung stellen, um die weitere Expansion von Arseus Medical zu unterstützen. Weitere finanzielle Einzelheiten zu dieser Transaktion wurden nicht bekanntgegeben.

ANZEIGE

Neuer CEO im Anmarsch

Unter der Leitung des aktuellen Managements wurden in den vergangenen Jahren unter anderem eine Reihe von Expansionen durchgeführt, darunter drei ergänzende Übernahmen. Der bislang amtierende CEO Cedric De Quinnemar und Jan Ponnet werden im Rahmen der neuen Partnerschaft mit Gimv als Mitglieder des Boards of Directors weiterhin am Wachstum von Arseus Medical arbeiten. Für die operative Führung des Unternehmens wird demnach ein neuer CEO ernannt werden, wie Gimv in einer offiziellen Mitteilung verlauten ließ.

Breites Marktspektrum

Arseus hat seinen Sitz in Bornem in Belgien und deckt vier Marktsegmente ab: Augenheilkunde (exklusiver Vertrieb von Hightech-Geräten an Augenärzte), medizinische Spezialgeräte für andere Fachbereichen (Kardiologie, Gynäkologie, Laserchirurgie, Intensivstationen, Neuro- und Gefäßchirurgie und andere), Medizinbedarf (Verkauf und Vermietung von Mobilitätsgeräten, Orthopädiebedarf und Material für Stoma und Inkontinenz) sowie Grundversorgung (Diagnose, Verbrauchsmaterial und Geräte für Allgemeinmediziner, Pflegeheime und Hauspflegedienste). Das Unternehmen erwirtschaftete 2016 mit 90 Beschäftigten einen Umsatz von rund 30 Mio. EUR.

Wachstum und Konsolidierung des Benelux-Marktes

In den kommenden Jahren will Arseus Medical sowohl organisch als auch durch Zukäufe wachsen. Das Unternehmen hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Konsolidierung des fragmentierten Markts in den Benelux-Ländern anzuführen. Die weitere Internationalisierung des Unternehmens steht auf der Prioritätenliste ebenfalls weit oben, wobei der Hauptschwerpunkt auf den Niederlanden liegt.

Vierte Investition der Health-&-Care-Plattform von Gimv in 2017

Neben Breath Therapeutics, ImCheck Therapeutics und MVZ Holding ist dies in diesem Jahr die vierte Investition der Health-&-Care-Plattform von Gimv. Gimv investiert über den Health & Care Fund in weit entwickelte und innovative Health-Care-Konzepte; das Portfolio umfasst derzeit unter anderem Almaviva Santé, Benedenti, Eurocept, Equipe Zorgbedrijven, MVZ Holding und Spineart.

Print Friendly, PDF & Email