Das Berliner Medtech-Unternehmen DiaMonTech GmbH hat mit einer neuen Finanzierungsrunde seine Finanzierung auf rund 5 Mio. EUR erhöht. Die Finanzierung soll die Entwicklung eines nicht-invasiven Blutzuckermessgeräts vorantreiben. Dieses Gerät kann den Blutzuckerspiegel eines Menschen schmerzfrei ohne Stechen und Blutstropfen mit Hilfe eines patentierten, optischen Verfahrens bestimmen.

Chinesen und Japaner investieren

Zu den Investoren gehören die IBB Beteiligungsgesellschaft mit dem VC Fonds Technologie Berlin, der japanische Elektronikkonzern Macnica und der chinesische Risikokapitalgeber Jindong Capital, was das internationale Interesse an dieser Technologie unterstreichen soll.

„Mit dem frischen Kapital wollen wir unser Ziel verwirklichen, Ende 2019 ein Gerät für den Endanwender herauszubringen“, so Thorsten Lubinski, Gründer und Geschäftsführer der DiaMonTech GmbH.

ANZEIGE

Gegründet im Jahr 2015 beschäftigt das Unternehmen aktuell 7 Mitarbeiter. Mitgründer Prof. Werner Mäntele ist ein international bekannter Biophysiker und Experte für Spektroskopie, Geschäftsführer Thorsten Lubinski ist vor allem durch seine Start-ups iLove und Plinga bekannt. DiaMonTech wurde 2017 als bestes High-Tech Startup mit dem Start-Me-Up Gründerpreis ausgezeichnet.

Print Friendly, PDF & Email