Die Agency for Medical Innovations GmbH (A.M.I.) ist seit 1998 als Entwickler und Hersteller von Produkten für chirurgische Anwendungen tätig. Dazu gehören unter anderem die Behandlung von Volksleiden wie Fettleibigkeit, Hämorrhoiden, Inkontinenz und Beckenbodensenkungen der Frau.

Das auf Medizintechnik spezialisierte mittelständische Unternehmen aus Feldkirch in Vorarlberg wird im Zuge eines MBOs (Management Buy Out) von einem Konsortium bestehend aus dem Management und strategischen internationalen Vertriebspartnern übernommen. aws Mittelstandsfonds agierte dabei als Lead Investor.

Marc Jablonowksi, seit 2014 CEO der A.M.I., sagt: „Wir planen in absehbarer Zukunft in enger Kooperation mit Ärzten, bestehende Operationsverfahren zu verbessern, neue Operationsmethoden in den Markt zu bringen und sogar disruptive neue Technologien zur Verfügung zu stellen, mit denen wir unseren Ruf als Innovationsführer nachhaltig verstärken werden.“

ANZEIGE

Erfolgreicher Generationswechsel

Vor rund vier Jahren übergaben die Altgesellschafter und der Firmengründer Walter Egle die Geschäftsführung an das heutige Managementteam. Diese setzen weiterhin auf den Standort in Vorarlberg. Firmengründer Walter Egle sagt: „Uns Altgesellschaftern war es wichtig, eine für den Standort in Feldkirch nachhaltige Entwicklung des Unternehmens sicherzustellen.“

Internationaler Expansionskurs wird fortgesetzt

A.M.I. ist bereits auf sämtlichen Kontinenten weltweit vertreten. Das Management hält am bestehenden Wachstumskurs fest. Die Märkte in Nord- und Südamerika sollen mit der Unterstützung der internationalen Investoren verstärkt werden – auch der chinesische Markt soll zunehmend bearbeitet werden.

Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 110 Mitarbeiter – mit einer sehr hohen Frauenquote. Im Zuge des Wachstums erwartet man in den nächsten fünf Jahren einen Anstieg der Mitarbeiteranzahl um weitere 60%. Fünf weitere internationale Vertriebsgesellschaften befinden sich in Europa und in den USA.

Open-Innovation für ein optimales Produkt und maximalen Kundennutzen

A.M.I. setzt bei der Entwicklung neuer Produkte auf einen Open-Innovation Ansatz, bei dem eine enge Zusammenarbeit mit den ausführenden Chirurgen, Lieferanten und externen Partnern forciert wird. Diese Zusammenarbeit ermöglicht nach Firmenangaben eine hohe Qualität bei der Produktentwicklung und ein hohes Tempo bei der Markteinführung. Die von A.M.I. entwickelten Produkte werden über ein internationales Vertriebsnetz in den Markt gebracht. Die Hauptkunden sind Krankenhausabteilungen.

Print Friendly, PDF & Email